OSTERFEST - Fest der Auferstehung Christi

Das Osterfest ist das größte und wichtigste Fest der Christenheit. Die Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus ist die zentrale Botschaft des Christentums, das Fundament auf das sich unser christlicher Glaube gründet.

Mit dem Glauben an die Auferstehung - und Glaube heißt immer Hoffen und Vertrauen - steht oder fällt unser Christ-Sein. Vom Glauben an die Auferstehung leitet sich alles andere ab:

Viele Menschen tun sich aber schwer mit dem Glauben an die Auferstehung, weil sie nicht historisch nachweisbar ist. Aber sie ist genauso nachweisbar, wie zu allen Zeiten Ereignisse und Tatsachen nachgewiesen werden, nämlich durch ZEUGEN. Diese Zeugen waren seine Jünger. Alle haben sie ihn erkannt!

Sie haben über das, was sie gesehen haben Zeugnis gegeben - mit ihren Worten UND ihrem Leben. Sie haben Verfolgung und Marter auf sich genommen und sind in den Tod gegangen. Würden sie das für eine bloße Vision oder Träumerei tun?
Ganz ehrlich: Würden SIE das für eine bloße Vision oder Träumerei tun?

Das Wunderbare, das sie erlebt und gesehen hatten, war so großartig, dass sie es nicht für sich behalten wollten. Sie haben es voll FREUDE in den damaligen Gebieten den Menschen der damaligen Zeit verkündet.

Ein weiteres Zeugnis ist die Kirche, die die Osterbotschaft durch die Zeiten trägt. Trotz Machthaber, die sie bekämpften, Probleme und Schwierigkeiten der Kirche, die sie - auch mit sich selbst - hatte und auch heute noch hat, sie hat alles überstanden! Es ist die Kirche des auferstandenen Herrn Jesus, er selbst hat sie gegründet. Er selbst hat gesagt: "Die Pforten der Hölle werden sie nicht überwältigen!". Jesus lebt in seiner Kirche. In jeder Messe feiern wir die Auferstehung von Jesus Christus.

Die Kirche ist ein mächtiges und gegenwärtiges Zeugnis, dass Jesus lebt, dass er auferstanden ist. Dass ER bei und mit uns ist.
Nach der Osterpredigt 2005 von GR Diakon Gerhard BISTRICKY;
gekürzt und überarbeitet von Mag. Albert W. Noss